Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass diese Website Cookies benutzt um die Seite für Sie konformtabler zu machen. Wir bitten um Ihre Zustimmung!

 

 

Ausformuliertes Konzept

 

Musikfestival

 

Packhalle

 

Umsonst & Draußen

 

 

 

 

 

Jugendpflege | Konzertteam

Jugendzentrum Alte Post

Gemeinde Sögel

Am Markt 9

49751 Sögel

 

Tel.: 05952-9240

Mail: info(at)packhalle-openair(dot)de

 

 

                                                                                                          

 

 

Allgemeines

In 2016 hat das ehrenamtliche Konzertteam der Packhalle Sögel, dem Veranstaltungsbereich des Jugendzentrums Alte Post Sögel, in Zusammenarbeit mit der Jugendpflege der Gemeinde Sögel erstmals ein eintägiges Musikfestival auf dem Schützenplatz in Sögel veranstaltet und aufgrund der positiven Rückmeldungen möchten wir dieses Fest langfristig etablieren und jährlich durchführen.

 

Das Konzertteam möchte mit dieser Veranstaltung einen weiteren Beitrag zur lokalen Jugendkultur schaffen, bzw. etablieren und hierbei vor allem auch ehrenamtliches Engagement bei jungen Menschen unterstützen. Dies beinhaltet auch eine Wertschätzung jugendlicher Ausdrucksformen und durch Partizipation eine Förderung der Selbstorganisation, Persönlichkeitsentwicklung und Bildung von Gemeinwesen orientierter Verantwortung.

 

Ein weiterer Aspekt ist der musikalische Bereich. Hier sollen regionalen und vor allen auch emsländischen Künstlern (Musikgruppen, Einzelkünstler, Acts u. a.) eine professionelle Plattform geboten werden, auf der sie ihre eigene Musik präsentieren und wir zudem die Qualität regionaler Musik darstellen können.  Unter diesem Punkt fällt auch eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Kunst & Cultuur Drenthe, um Kontakte zu niederländischen Musikern und Gästen zu fördern.

 

Das ehrenamtliche Konzertteam betreut seit 2012 ehrenamtlich die Konzerte in der Packhalle Sögel und möchte mit dem Open Air das breite Musikspektrum der bisherigen Veranstaltungen auf ein Musikfestival übertragen und zudem eine Art Jugendkulturfest mit Musik und Rahmenprogramm durchführen.

 

 

Das Musikfestival

Das Projekt trägt den Titel „PACKHALLE umsonst & draußen“. Es wird von circa fünfzig ehrenamtlichen Helfern begleitet. Wie der Titel es schon andeutet möchte das Konzertteam keinen Eintritt nehmen und damit gewährleisten, dass Jugendliche und Interessierte aus allen Schichten daran teilnehmen können. Die Begrifflichkeit "Umsonst & Draußen" ist ein feststehender Begriff in der Musikszene und bereits etabliert.

 

Vorgesehen sind zwei Bühnen, die durch Eigenmittel und ehrenamtlicher Unterstützung, sowie einigen lokalen Partnern (u. a. Bauhof, Gemeinde Sögel; MB Bühnentechnik u. a.)  ohne weitere Kosten aufgebaut werden. Die Beschallung erfolgt an einer kleineren Bühne durch das Equipment des Jugendzentrums und an der Hauptbühne durch einen professionellen, externen Anbieter.

 

Zudem soll ein „buntes“ Rahmenprogramm mit Bewirtung, Einkaufsmöglichkeiten (Merchandise, Kleidung etc.), Infoständen u. a. gewährleistet und immer weiter ausgebaut werden.

 

Das Festival  soll den Charme eines Straßenfestes mit Lichterketten,  Beleuchtung, Sitzgruppen, Zelten und anderen Elementen bekommen. Auch sind Illuminationen, große Aufbauten (XXL Gitarre, Riesenverstärker etc.) und weitere Dekorationen vorgesehen. Hier sollen konzeptionell für jedes Jahr neue Elemente eingebaut werden, die auf den ersten Blick womöglich etwas „verrückt“ anmuten, aber eben durch ihre Einzigartigkeit dem Festival eine persönliche Note verleihen.

 

Vorgesehen ist die Nutzung des kompletten Schützenplatzes, der insgesamt mehreren tausend Besuchern Platz bieten würde. Durch die weitflächige Nutzung sollen verschiedene Lautstärkebereiche entstehen, sodass Besucher zwischen lauter Livemusik und ruhigeren Zonen wählen können. Eine Dauerbeschallung über das ganze Gelände ist nicht gewünscht! Dies hat natürlich den Nachteil, dass einige hundert Besucher kaum den Platz füllen, aber das nehmen wir in Kauf, denn konzeptionell sollen diese verschiedene Bereiche zum Tanz, lauter Musik, chillen, unterhalten, trinken und essen zu finden sein.

 

 

Musikstile

Grundsätzlich sollen beim Open Air alle Musikrichtungen, sofern möglich, vertreten sein. Allerdings soll das Festival auch die ganzjährige Arbeit in der Packhalle darstellen und somit liegt der Fokus auf handgemachter Musik und nicht auf DJs, Samples oder anderem. Hier zeigt sich, dass vor allem Bands aus dem Rock, Metal, Indie, Folk und ähnlichem sich für einen Spielplatz bewerben. Wir wählen nur aus den Bewerbungen aus und buchen nicht!

Da das Festival aber auch für alle Bürger ansprechend sein soll, hat das Team in den ersten Jahren keine "härteren" Bands aus dem Metalbereich ausgewählt. Dies kann sich natürlich noch ändern, aber zeigt doch eine Tendenz, wie die ehrenamtlichen Teamer auswählen.

Mit Blick auf die ersten beiden Festivals läßt sich jedoch deutlich festhalten, dass das Programm immer sehr bunt und gemischt ist. Schwerpunkt auf der Green Side Stage werden langfristig eher die ruhigeren Töne sein (Singer-/Songwriter, Akustikbands, Rapper etc.), wobei wir in 2017 auch einige Rockbands dort eingesetzt haben. Die Main Stage soll offen sein für alle, aber schon eher ganze Musikgruppen/Bands eine Plattform bieten.

 

Unabhängig von den Musikstilen wollen wir die hohe Qualität aus dem Amteuer- und semiprofessonellem Bereich aufzeigen und auch langfristig keine HEADLINER buchen, sondern aus den vorliegenden Bewerbungen die Künstler/Bands auswählen.

 

 

Kooperationspartner/Förderer

Neben der hauptamtlichen Unterstützung durch die Jugendpflege Sögel mit dem Jugendzentrum Alte Post steht den Veranstaltern auch die Gemeinde Sögel zur Seite. Dies beinhaltet vor allem die Hilfe durch den Bauhof Sögel, der uns bisher sehr gut unterstützt hat. Zum einen dürfen wir für den Bulli inkl. Anhänger nutzen und erhalten diverse Materialien. Dies sind z. Bsp. Holzhütten für Stände, Absperrungen, Hinweisschilder und vieles mehr.

                                                                              

Des Weiteren haben bereits einige lokale Firmen ihre Hilfe angeboten. So wird LTV Entertainment kostenlos auf beiden Bühnen die Lichttechnik gewährleisten, Firma Karl Steinbild die Stromversorgung abwickeln, MB Bühnentechnik den weiteren Ausbau der Haupt- und Nebenbühne begleiten und WIP Werlte für zusätzliches Material, wie etwa Stromverteilung sorgen.

 

 

Ehrenamtliche

Ohne ehrenamtliche Hilfe könnte das Open Air nicht stattfinden. Am Festivaltag sind wir um die 30-40 ehrenamtliche Teamer und einige nehmen sich sogar zwei Wochen Urlaub, um beim Auf- und Abbau mitzuwirken. Wir sind stets auf der Suche nach weiteren Teamern. Sollte jemand Interesse haben kann er uns einfach über das Kontaktformular (oben rechts) eine Nachricht schicken. Wir freuen uns auf jedes weitere Mitglied im Team!

 

 

Ziele

  • Jugendkulturveranstaltungen sollten ein Ort der Manifestation von Jugendkultur sein. Hier darf sie sich ausdrücken und sie wird in ihrer Unangepasstheit, Andersart und Besonderheit ernst genommen.
    • Hierbei geht es auch darum, regionalen Bands eine professionelle Plattform zur Darstellung ihrer eigenen Musik zu geben.
    • Darstellung der breiten Musikkultur rund um Sögel
  • Es soll eine Begegnung, Austausch und Kommunikation der Subkulturen stattfinden. Dies beruht auf gegenseitiges Akzeptieren, Toleranz und Verstehen.
  • Keine Kommerzialisierung  kultureller Ausdrucksformen junger Menschen. 
  • Interkulturelles Lernen einbeziehen.
  • Beitrag zur sozialen und persönlichen Entwicklung der jungen Menschen. Spezifische Angebote sollen u.a. formelle und informelle Bildungsprozesse anstoßen, z.B. über Kooperation, Erfahrungen im lebenspraktischen Bereich und Angebote der politischen Bildung und Partizipation.
  • Partizipation von Jugendlichen/jungen Menschen.
  • Integration von Menschen unterschiedlichen Alters, Lebenslagen, Herkunft und (Sub-)Kulturen
  • Grenzüberschreitende Kontakte schaffen (Kooperation mit Cultuur Drenthe)
  • Rahmenprogramm mit aufklärendem Charakter (Infostände Christopher-Street-Day Clp usw.)

 

Das Festival soll langfristig nicht über berühmte Hauptgruppen (Headliner) funktionieren, sondern über das Ambiente und qualitativ hochwertige Musik von unbekannten Künstlern/Bands. Zudem soll der Charme eines Straßenfestes mit familiärem Touch die Besucher ansprechen und ihre Wiederkommen im folgenden Jahr bestärken.

 

 

Öffentlichkeitsarbeit

Die Öffentlichkeitsarbeit ist nicht nur fester Bestandteil der Jugendpflege Sögel, sondern natürlich auch insbesondere für diese Veranstaltung.

 

Im Vorfeld soll durch diverse Printmedien (Plakate, Flyer etc.) bereits hinreichend in der Region auf das Musikfestival hingewiesen werden. Eine Nennung der Sponsoren und Förderer auf diesen Medien ist selbstverständlich vorgesehen.

 

Die Verteilung soll über die hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitwirkenden erfolgen und in einem großen Umkreis von mindestens 40-50 Kilometer rund um Sögel erfolgen.

 

Des Weiteren hat das Organisationsteam eine Homepage zum Projekt erstellt. Diese Seite ist hier zu finden: http://www.packhalle-openair.de

 

Darüber hinaus wird Pressearbeit, Werbung im Netz (soziale Netzwerke etc.) und persönlich Ansprache unter diesen Punkt betrieben.

 

 

Finanzierung

Die Finanzierung erfolgt in erster Linie über Sponsoring durch lokale Firmen und auch Fördergelder des Emsländischen Landschaft e.V.. Zudem fließen Eigenmittel aus dem Budget des Jugendzentrums in den Finanzierungsplan.

 

Durch eine 100%ige Vorfinanzierung können wir auf Eintritt verzichten und somitl die Teilhabe aller gesellschaftlichen Gruppierungen gewährleisten. Diese Vorfinanzierung ist aber auch Voraussetzung zur Durchführung. Sollten die Kosten nicht im Vorfeld gedeckt sein, müssten wir das Festival leider absagen!

 

Ein wichtiger Ansatz bei der Finanzierung ist nicht nur der kostenlose Eintritt, sondern auch die Gesamtsumme, inkl. aller Kosten. Diese Summe ist für ein derartiges Fest in dieser Größenordnung grundsätzlich niedrig angesetzt und viele Bereiche werden durch ehrenamtliche Hilfe/Partner abgedeckt. Letztendlich sollen die Ausgaben für diese Tagesveranstaltung auch in einem guten Verhältnis zu den monatlichen Konzerten in der Packhalle stehen. Dort bekommen die Künstler/Musiker lediglich eine Aufwandsentschädigung und dies wird auch beim Festival berücksichtigt. Hohe Gagen sind konzeptionell nicht vorgesehen und würden auch zu einer Schräglage in Bezug auf die regulären Konzerte führen.

 

 

Lenkungsgruppe

Im Nachklang des zweiten Open Airs und diverser Engpässe in Bezug auf Aufbau und ehrenamtlich Helfer, haben wir eine Lenkungsgruppe ins Leben gerufen. In dieser Gruppe sind ehrenamtliche Teamer, die beim Aufbau, der Durchführung und dem Abbau besonders mitgewirkt haben, sowie interessierte Teamer, die sich bereits bei den Indoor-Konzerten bewährt haben. Ebenfalls wird der Jugendpfleger der Gemeinde Sögel dieser Lenkungsgruppe beiwohnen und die Treffen vorbereiten. Innerhalb dieser Lenkungsgruppe, die sich unregelmäßig über das ganze Jahr verteilt trifft, werden die Details zum nächsten Open Air abgesprochen und Aufgaben verteilt. Zudem koordiniert diese Gruppe auch den Einsatz von Ehrenamtlichen, bzw. auch der Erweiterung des Festivalteams durch Freiwillige. 

 

 

Schlussbemerkung

Das Konzertteam der Packhalle Sögel und die Jugendpflege Sögel erhoffen sich einen weiteren Beitrag zur regionalen Jugendkultur zu schaffen und auch langfristig zu etablieren.

 

Alle Aspekte aus diesem Projektantrag finden sich auch im Konzept der kommunalen Jugendarbeit (Jugendpflege) der Gemeinde Sögel wieder.

 

Wir sehen aufgrund einer spannenden und bunten Vielfalt eine große gesellschaftliche Chance und Bereicherung zu der wir mit unserer Jugendkulturarbeit beitragen möchten.

 

 

Sögel, 2018

 

Jugendpflege Sögel

JuZ Alte Post - Packhalle